Die Chiemgauer Seenplatte

Ein buntes Mosaik aus Hügeln und Seen

Die Chiemgauer Seenplatte befindet sich nördlich des Chiemsees und umfasst die einmalige Eiszerfallslandschaft mit den beiden Naturschutzgebieten Eggstätt-Hemhofer Seenplatte und Seeoner Seen. Während der letzten Eiszeit ist die Chiemgauer Seenplatte als Überrest der damaligen Chiemsee- und Inngletscher entstanden. Beim Rückzug der Gletscher am Ende der Eiszeit brachen größere Eisblöcke ab, die inmitten des Gerölls liegen blieben und bei der Erwärmung der Erde zu schmelzen begannen. Dabei entstanden so genannte Toteislöcher, in denen sich das Wasser sammelte und aus denen sich die heutigen Seen bildeten.

Chiemgau Seeon


Die Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte besteht aus 18 einzelnen Seen mit einer Gesamtfläche von 3,5 km². Die die fünf größten Seen sind mit einigen der kleineren durch Bäche verbunden. Der Hartsee ist mit 39,1 Metern der tiefste See der Seenplatte.

Auch die Seeoner Seen, obwohl eine wesentlich kleinere Seenplatte im Norden vom Chiemsee, ist ein wahres Naturparadies. Im ältesten Naturschutzgebiet Bayerns gibt es neben verschiedenen Rad- und Wanderwegen auch kleine versteckte Badestellen und idyllische Plätze. Die Ortschaften in der Seenplatte sind im Vergleich zu den Nachbargemeinden am Chiemsee noch wesentlich weniger touristisch und dabei bodenständiger geblieben.

Quelle: Leader-Aktionsgruppe Chiemgauer-Seenplatte

Wanderkarten

Wanderkarte Amerang

Die Ortskarte der Gemeinde Amerang können Sie bei der Ameranger oder Obinger  Tourist-Info anfordern.


Wanderkarte Obing

Auch die Radkarte der Chiemgauer Seenplatte erhalten Sie bei den Tourist-Infos.